Fernsehen

Moderator Cherno Jobatey

Welcher Moderator tritt stets in Turnschuhen an? A: Bio, B: Cherno, C: di Lorenzo oder D: Heino? So die Keine-Million-Mark-Frage ohne Joker: ZDF-Morgenmagazin-Fans sind da klar im Vorteil, so die MAZ, denn seine Treter in Größe 49 sind sie nicht zu übersehen.
Moderator zu sein, zu werden…Fernsehen schlechthin, diesen Traum hatte Cherno Jobatey eigentlich nie.  Musik brachte den pubertierenden Cherno zum ersten Mal auf die Bühne. Als Gitarrero der Groove Gangster GmbH knüpft Cherno Jobatey vorsichtig Kontakt zu Bühne und Publikum. Später arbeitet er lange Nächte in Clubs als DJ. Einmal ist die Band gar Warm-up-Act für Herbert Grönemeyer. Doch eines Tages bemerkte er verwundert, dass seine Ansagen länger waren als die Songs selbst, die Leute aber trotzdem zuhörten. Da war klar, dass aus ihm kein Rocker werden würde. „Ich bin eben ’ne Labertasche!“

Der Zufall brachte Cherno Jobatey zur Moderation vor die Kamera: Die Berliner Lokalnachrichten stehen an und alle Moderatoren sind in Urlaub, krank oder sonst wie verhindert. Spaßeshalber bietet sich Cherno Jobatey, Lokal-Reporter der Berliner Abendschau, der noch nie vor einer Kamera stand, an. Er bekommt den Job – und behält ihn.
Wenn man einmal auf dem Schirm ist… spricht sich das  rum. Cherno Jobatey quizzt bei „Kopfball“ in der ARD, moderiert Regionales bei „Berlin Brandenburg“ und die Jugendsendung „Voll drauf“. Unterhaltungsluft schnuppert der Fernsehmoderator bei einer Funkausstellung direkt im Sommergarten mit der Varietyshow „2 vor 12“.
Cherno Jobatey ist Morgenmagazinmoderator der ersten Stunde und wird in kurzer Zeit zum Markenzeichen der Sendung. Seine Mischung aus News, Talk und Service ist Teil der Erfolgsformel und das Morgenmagazin wird zu einem Quotenhit. Der Erfolg bleibt der Sendung treu – und Fernsehmoderator Cherno Jobatey auch. 20 Jahre lang. Aushelfen darf er auch mal bei einer US Präsidentenwahl, als Aussenreporter kommentiert er live ins Heute Journal aus der amerikanischen Hauptstadt.
Seine Show- und Entertainerqualitäten kann er morgens nur vorsichtig durchblitzen lassen. Sie werden dennoch erkannt und bringen Cherno Jobatey neben dem Morgenmagazn immer wieder Ausflüge auf spätere Sendeplätze: Zwei Staffeln quizzt der Fernsehmoderator Sonntag nachmittags im ZDF „Memory.“ Er moderiert im ZDF mit einer virtuellen Partnerin „zdf.de Die Online Nacht“, moderiert einen Sommer lang das Boulevard Magazin Leute heute, ist sogar Kommentator der Außenwette bei Wetten dass…?
Und dann wird ein Kindheitstraum wahr: Fünf Jahre lang moderiert er den Samstagsabend – und dann auch noch als „Spaß-Sonderbeauftragter“ (MAZ) den ARD-Klassiker: „Verstehen Sie Spaß?“ Bei der nächsten Funkausstellung führt Jobatey durch den IFA Sommergarten der ARD. Bei ZDF Royal kommentiert er live vom Buckingham Palace, und als Kontrastprogramm leiht er der legendären Musiksendung Ohne Filter in Baden Baden sein Gesicht. Und dann die eigene Marke: „Cherno. Die RBB-Talkshow“. Fünf Jahre lang interviewt Cherno Jobatey listig und gut vorbereitet um 20:15 Uhr mit bis zu 24 % Marktanteil.
Aber der Politik bleibt er treu, wie auch dem ZDF-Morgenmagazin.