ZDF Morgenmagazin

Moderator Cherno Jobatey

ZDF Morgenmagazin der Quotenlangzeithit mit Cherno Jobatey

„Cherno Jobatey, der heiterste Wecker der Nation.“  FAZ.
Den Tag beginnen mit dem ZDF-Morgenmagazin und einem Lächeln. Damit verbinden die meisten Cherno Jobatey. Zwanzig Jahre verkündete und analysierte der Berliner Journalist die Weltlage in die Wonzimmer und Küchen dieses Landes und redete mit den politischen Akteuren, etwa mit Ursula von der Leyen oder Frank-Walter Steinmeier, aber auch mit Künstlern wie Kent Nagano oder Heino Ferch.

Cherno Jobatey moderiert mit rosa Badehose ZDF-MorgenmagazinDer Quotenlangzeithit „ZDF-Morgenmagazin“ sendet direkt aus dem Herzen des politischen Berlin, denn nirgendwo ist man näher dran. Vom zusammenwachsenden Deutschland bis hin zur Schuldenkrise Europas, von Helmut Kohl über Gerhard Schröder bis hin zu Angela Merkel. Und genau diese politischen Zeitläufte begleitete Cherno Jobatey. Fakten, Zahlen und Hintergründe sind es nicht allein. Es ist diese eigentümliche Mischung unterschiedlicher Themen, die das ZDF-Morgenmagazin ausmacht. Das Ganze aber der Tageszeit entsprechend mit guter Laune. Cherno Jobatey „prägt durch seine unverwüstliche spontane Herzlichkeit“, so erklärte die Bunte das ZDF-Morgenmagazin. „Sein kumpelhaftes, sympathisches Auftreten machte den Moderator erst richtig bekannt.“ (Bild)

Neben der harten Politik war von Anfang an auch immer Entertainment Teil des Programms:
Stars der klassischen Musik, wie etwa der Virtuose Lang Lang oder David Garret. Bei den Alternative Rockern Skunk Anansie wackelten die Scheiben des Innenhofes im ZDF-Komplex als die Briten in amtlicher Lautstärke rockten.

Die morgendliche gute Laune von „TV-Liebling Cherno Jobatey“ (Bild) überlistete den einen oder anderen. Auch „weil der Moderator mit der Raffinesse des Understatements kritisiert. Ein Minister verliert den Faden, als er beim Thema ‚Gammelfleisch‘ auf eine harmlos daherkommende Frage des TV-Moderators die amtlichen Richtlinien auf der Website  seines Ministeriums nicht erklären konnte.“ (Cicero)

Zwanzig Jahre lang standen Millionen Zuschauer mit dem „TV-Urgestein“ auf, so die BILD als bekannt wurde, dass Cherno Jobatey mal was anderes machen wollte. Und weiter: „Im 1. Halbjahr 2012 hatte die Sendung immer dann am meisten Zuschauer, wenn Jobatey moderierte. ‚Eine Ehre, ich hab mich über diesen Zuspruch des Publikums echt gefreut.‘ Er werde die Zeit vermissen. Die Zuschauer auch“.  Die Bunte fügte hinzu: „Frühaufstehen fällt jetzt schwerer.“