UdLDigital Talkshow

Moderator Cherno Jobatey

Die UdLDigital Talkshow

UdLDigital Talkshow ist der Name eines Formats direkt aus dem Herzen Berlins, von der Prachtmeile Unter den Linden nur wenige Schritte vom Brandenburger Tor. Monatlich empfängt Moderator Cherno Jobatey politische Schwergewichter, wie SPD-Chef Sigmar Gabriel, Unions-Fraktionschef Volker Kauder,Bundesjustizminister Heiko Maas, dazu Experten, Blogger und Hacker. Sogar Top-Promis wie Katarina Witt diskutieren hier.

UdLDigital Talkshow: Die Idee

Politik mit Hilfe der neuen Medien in andere, noch eher politikferne Kreise kommunizieren. Bei uns in Deutschland gibt es viele, vor allem Jüngere, die sagen Politik nicht zu  mögen, nicht (im Fernseher) fernsehen, aber online jede Menge TV-Häppchen konsumieren. Und die reden sich die Köpfe heiß, meist über Themen rund um die schöne neue digitale Welt, etwa über Netzneutralität, Urheberrechtoder Datenschutz. Und das sind alles sehr politische Themen.

Diese Online-Debatten beschränken sich jedoch keineswegs auf’s Digitale: Auf Facebook etwa diskutieren gut 80.000 User (!!) über „Bedingungsloses Grundeinkommen“. Die UdLDigital Talk-Show wendet sich an genau diese Gruppe von Politikaffinen die sich den herkömmlichen öffentlichen Debatten entziehen.

UdLDigital Talkshow: Das Prinzip

Eine Diskussion zwischen David und Goliath. Ein mehr oder weniger Unbekannter diskutiert mit einem etablierten / bekannten Entscheidungsträger. Im zweiten Teil haben alle anwesenden Zuschauer die Möglichkeit an der Diskussion teilzunehmen.

UdLDigital Talkshow: Der Anfang

Eigentlich, so Moderator Cherno Jobatey gegenüber dem Mannheimer Morgen, war alles ein  Zufall, „Ehrlich gesagt: eine Wette mit einem alten Freund. Er meinte, ein solches Format funktioniert nicht, ich wollte ihm das Gegenteil beweisen. Es hat geklappt.“

Dieser alte Weggefährte namens Gunnar Bender, mit dem Cherno Jobatey schon viele Bühnen geteilt hatte, wie etwa auf dem Kommunikationskongress, hatte eine Internet-Plattform eingerichtet, einen digitalen Stammtisch für Kommunikatoren, Internetgurus und Politfreaks.

Einmal im Monat traf sich dieser illustre Kreis auch ganz real in Berlin bei Pizza, Cola und Bier. Die Runde wurde bei wilden Diskussionen immer größer. Bei einem solchen Treffen sollte es ein von Cherno Jobatey moderiertes Streitgespräch geben, mit der langjährigen Justizministerin Brigitte Zypries und dem Online-Aktivisten Jens Best. Dieser war in aller Munde seit seiner Ankündigung, alle in Google-Streetview verpixelten deutschen Häuser mit einer Armee Freiwilliger abzulichten und ins Internet zu stellen.
Da gut die Hälfte der im Internet konsumierten Geschichten mittlerweile Videos sind, kam die Frage auf, ob man die UdLDigital Talkshow nicht mitschneiden sollte. Gunnar Bender war skeptisch, er habe Ähnliches schon mal mit einer Agentur probiert, das Ergebnis sei nicht das gewünschte gewesen. Und so kam es zu eben jener Wette um ein „piekfeines Abendessen mit allem Drum und Dran“ im Berliner Restaurant Borchardts.
Das Gespräch mit Brigitte Zypries und Jens Best wurde aufgezeichnet. „Heute kann ein Laptop mit manchen Fernsehstudios ,mithalten’ und so haben wir – eine Handvoll Leute – aus dem Gespräch eine Mini-Talkshow ,geschnitzt’. Während der Diskussion kommentierte das Publikum auf allen Kanälen. Die beeindruckendsten Kommentare blendeten wir ein. Erstaunt stellten wir fest, dass wir mit der UdLDigital Talkshow Menschen erreichten, die von sich sonst eigentlich sagen: ‚Politik ist nicht mein Ding‘. – Sie diskutieren fleißig mit!“ so Cherno Jobatey gegenüber der Zeitung Rheinpfalz.
Aufgrund des großen Anklanges, genauer gesagt einem übervollen Veranstaltungsort, rund 400 Tweets (Twitter-Mitteilungen) während der Show und unzähligen Kommentaren in diversen sozialen Netzwerken wurde daraus ein regelmäßiges Format. Optisch formatiert wurde die UdLDigital Talkshow wie eine old-school TV-Talkshow, da Fernsehen nach wie vor das globale Leitmedium mit sogar steigenden Verweildauerzahlen ist ( Economist). Es sieht aus wie Fernsehen und ist im Internet.

UdLDigital Talkshow: Der Name

Der Name UdLDigital Talkshow entstand eher zufällig: UdL ist das geläufige Berliner Kürzel für die Hauptstraße des Politischen Berlin Unter den Linden. Digital, weil der Ausgangspunkt des Ursprungs-Stammtisch digitale Themen waren. Anhand dieser digitalen Themen kann und soll man wunderbar politisch diskutieren. Und so sind auch häufig die Themen, etwa: Sind Start-Ups Deutschlands neues Wirtschaftswunder?, Social Media & Politik: Mehr Kommunikationskanäle, weniger Dialog?, Haben Urheber Rechte?, Digitaler Blackout. Wie sicher ist Deutschland?, oder auch: Springer vs. Google – der Leistungsschutz-Gipfel.

Sponsor der UdLDigital Talkshow ist Telefonica, in deren Räumen, dem BASE_camp in Berlin, auch aufgezeichnet wird.