US-Präsident Barack Obama & ZDF-Journalist Cherno Jobatey

Barack Obama hat es geschafft, er ist der 44. Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika, der ins Weiße Haus einzog. Der gebürtige Hawaiianer Barack Obama war schon der einzige schwarze Senator Amerikas als er antrat, der erste schwarze Präsident der USA werden. Der gebürtige Hawaiianer Barack Obama überraschte ZDF-Journalist Cherno Jobatey mit seinen Kenntnissen über Deutschland. Als Erklärung schob er dann nach, seine Schwester habe lange in Heidelberg studiert. Nach dem Persönlichen ging die Unterhaltung über ins politische: Barack Obama erzählte ZDF-Journalist Cherno Jobatey, wie überrascht er selbst war, dass seine mittlerweile legendäre Bostoner Parteitagsrede bei der Democratic National Convention 2004 so ein gewaltiges weltweites Echo auslöste. In allen Nachrichtensendungen rund um den Globus, von CNN, BBC bis hin zum ZDF hörte man sein mittlerweile berühmtes Zitat: „Es gibt nicht ein liberales Amerika und ein konservatives Amerika – es gibt die Vereinigten Staaten von Amerika.“

US-Präsident Barack Obama gewann, weil er schon immer „heilender“ Brückenbauer war

Sehr viele beeindruckte der spätere US-Präsident Barack Obama von Anfang an mit seiner Art, charismatisch und geschliffen Dinge zu sagen, die man lange nicht gehört hatte, die zusammenführen und Wunden heilen. Das war schon so zu Beginn seiner Karriere im politisch verfilzten Chigago, als er in den 80er Jahren nach seinem Jurastudium an der Elite-Universität Harvard als Sozialarbeiter in einem Armenviertel arbeitete. Und in der von den Einheimischen liebevoll  „Windy City“ genannten Stadt am Südwestufer des Michigansees im US-Bundestaat Illinois begann auch die politische Karriere des späteren US-Präsidenten Barack Obama. Es war wohl genau diese Gabe, verbinden zu können, die gefragt war nach acht republikanischen Jahren unter US-Präsident George W. Bush, der die USA sehr stark mithilfe eines Freund-Feind-Schemas regierte. Dieses Talent half dem späteren US-Präsidenten Barack Obama ein weitverbreitetes Gefühl zu treffen, in seiner berühmten „Red staes- blue states“-Rede als er sagte: „Wir verehren einen ehrfurchtgebietenden Gott in den (demokratisch wählenden) Blue States und wir mögen in den (republikanisch wählenden) Red States keine Bundespolizei, die in unseren Bibliotheken herumschnüffelt. Wir trainieren Little League-Mannschaften in den Blue States, und, jawohl, wir haben einige schwule Freunde in den Red States. Es gibt Patrioten, die gegen den Krieg im Irak waren und es gibt Patrioten, die ihn befürwortet haben.“ Mit diesen Worten wurde der spätere US-Präsident Barack Obama das, was die Amerikaner als ‚Overnite Sensation‘ bezeichnen.